Mach mit! Saarlouis bewegt die Welt!

Zwischen dem 19. April und dem 10. August 2011 waren ein Dutzend Männer und Frauen, unter der Leitung des Aidsaktivisten Joachim Franz im Rahmen der „move the world - world aids awareness expedition 2011“ unterwegs mit dem Ziel mehr Bewusstsein im internationalen Kampf gegen HIV/AIDS zu erregen. In fünf VW Amarok hat das deutsche Team eine 65.000 Kilometer lange Route in der Form eines großen W über die Weltkarte gezogen und in Australien den Schlusspunkt gesetzt. Sie besuchten 50 Länder auf den fünf bewohnten Kontinenten und luden dabei zu Round Tables zum Thema HIV/Aids ein, an denen Vertreter von Medien, Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen teilnahmen.

Auch die Stadt Saarlouis war in diesem Jahr Station. Aus diesem Grund lud Oberbürgermeister Roland Henz am 17. August zu einem Presse- und Informationsgespräch ein. Begrüßen konnte Oberbürgermeister Roland Henz viele Mitglieder aus dem Lokalen Bündnis für Familie Saarlouis, darunter Vertreterinnen des Frauenbeirates, den Sprecher des Integrationsbeirates, den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport, die Frauenbeauftragte der Kreisstadt Saarlouis sowie Mitglieder des Saarlouiser Stadtrates. In seiner Begrüßung wies Oberbürgermeister Roland Henz darauf hin, dass in Saarlouis u.a. von Mitgliedern des Lokalen Bündnisses für Familie Saarlouis bereits verschiedenste Aktionen und Maßnahmen im Bereich der Präventionsarbeit auch zum Thema AIDS durchgeführt wurden. Exemplarisch nannte der OB die Aktionen mit dem Künstler Mike Mathis.


Manfred Reinecke und Anika Krüger erläuterten im Anschluss das Projekt. Die „aids awareness expedition 2011 steht unter dem Motto „move the world und soll die Welt dazu bewegen, den Kampf gegen HIV/Aids mit aller Kraft fortzuführen, nicht nachzulassen im Ringen mit einer der größten Bedrohungen der Menschheit. Denn die Schicksale hinter den nackten Zahlen sind erschütternd: Weltweit tragen mehr als 33 Millionen Menschen den HI-Virus in sich, 1,8 Millionen Menschen sind 2009 an Aids gestorben und alleine in Afrika südlich der Sahara wurden 14 Millionen Kinder zu Aids-Waisen.


Schon seit zehn Jahren kämpft Joachim Franz mit seinen weltweiten „aids awareness expe-ditions gegen diese Pandemie. Seine Idee: Mit spektakulären Aktionen das Interesse der Öffentlichkeit auf dieses brennende Thema zu lenken. Das Werkzeug dazu: die „aids aware-ness expeditions. Die Liste der bisherigen Expeditionen liest sich wie das Inhaltsverzeich-nis eines Abenteuerkatalogs. Sahara-Durchquerung auf dem Mountainbike. Täglich ein Marathon und 150 Rad-Kilometer quer durch Südafrika. Bergaktionen in der Todeszone am 7439 Meter hohen Pik Pobedy an der Grenze nach China und auf dem 6959 Meter hohen Andengipfel Aconcagua. Per Rennrad in nur 36 Tagen über die 23.000 Kilometer messende Panamericana, sowie eine 4000 Kilometer lange symbolische Aids-Schleife über ganz Deutschland auf dem Rad. Das Erklimmen der höchsten Berge in 20 Ländern zwischen Nordkap und Kapstadt innerhalb von zwei Monaten.


Mit den bislang requirierten Spendengeldern unterstützt Joachim Franz und der von ihm gegründete Verein „be your own hero# weltweit Hilfsprojekte, darunter eine Kinderklinik in Südafrika, Waisenheime in Afrika, Asien und Südamerika. Auch mit der „move the world# möchte der heute 50jährige möglichst viele Menschen dazu bewegen, selbst einen Teil im Kampf gegen HIV/Aids beizutragen, indem sie jeweils mindestens 1 Euro spenden. Die ein-gehenden Gelder werden zur Gründung und Führung von dringend notwendigen Ausbil-dungs- und Schulungszentren für die Arbeit mit HIV/Aids-Patienten auf allen Kontinenten verwendet. Dafür nehmen Joachim Franz und seine ehrenamtlichen Mitstreiter die Strapa-zen dieses weltumspannenden Marathons auf sich.


Parallel zum Expeditionsverlauf gibt es eine große Fundraisingkampagne namens „Mach Mit! Wir bewegen die Welt! - : Das „Mach Mit! - Promotionteam ist dabei fast jede Woche in einer anderen Stadt in Deutschland unterwegs, um die Welt in Bewegung zu setzen. Ob Hamburg, Berlin, Köln, Leipzig oder München, es sollen so viele Menschen wie möglich in Deutschland aktiviert werden, um das Projekt zu unterstützen. Das Ziel dieser Tour ist es Bilder, Botschaften und Spenden der Menschen zu sammeln, um das Spendenziel der Akti-on von 5 Millionen Euro zu erreichen.


Spontan entwickelte sich in der Saarlouiser Gruppe die Idee auch an diesem Projekt weiter mitzuwirken. Bereits am Infostand am Kleinen Markt beteiligten sich Vertret/innen des Lokalen Bündnisses für Familie Saarlouis. Weitere Aktionen werden folgen.


Weitere Informationen zum Projekt können unter www.waae.de (move the world) entnommen werden.

 

Amt für Familien, Soziales, Schulen und Sport

Michael Leinenbach

stellv. Amtsleiter Abt. 2

Friedensstr. 3-7

66740 Saarlouis

Tel: 06831/443-437

Mobil: 0172/6857206

Fax: 06831/443-410

E-Mail

www.youngweb.saarlouis.de